Glossar

Hier haben wir häufig verwendete Begriffe der Zahnmedizin für unsere Patienten erläutert.

Airflow

Reinigung der Zähne von Nikotin-, Rotwein- und Teebelägen mittels Pulverstrahlgerät.

Amalgam

Füllungsmaterial, das neben Silber und Quecksilber andere Materialien wie Metalle, Zinn und Kupfer enthält.

Anästhesie

Füllungsmaterial, das neben Silber und Quecksilber andere Materialien wie Metalle, Zinn und Kupfer enthält.

Anamnese

Darin sind alle Erkrankungen sowie Medikamente aufgeführt, um die Risiken bei einer Behandlung zu minimieren.

Aufbissschiene

Herausnehmbare Schiene (in der Regel aus Kunststoff), die auf die Ober- oder Unterkieferzahnreihe gesetzt wird. Sie wird eingesetzt bei Kiefergelenksbeschwerden und nächtlichem Zähneknirschen.

Bleaching

Bleichverfahren, das Farbstoffe im Zahnschmelz beseitigt und die Zähne aufhellt.

Brücke

Ersatz für einen oder mehrere Zähne durch einen festen Zahnersatz.

Dentin

Befindet sich unter dem Zahnschmelz und wird auch Zahnbein genannt.

Endodontie

Wurzelkanalbehandlung zum Erhalt des Zahnes.

Erosion

Schäden am Zahnschmelz, die durch lange Einwirkung oder häufige Aufnahme von Säuren in Nahrungsmitteln hervorgerufen werden können.

Extraktion

Entfernung eines Zahnes.

Fissur

Kleine Grübchen und Ritzen auf der Oberfläche von Backenzähnen.

Fissurenversiegelung

Prophylaktische Maßnahme zur Kariesreduzierung in den Fissuren mit Schutzlacken aus Kunststoff.

Fluoride

Salze der Fluorwasserstoffsäure zur Vorbeugung von Karies. Fluoride fördern die Remineralisierung des Zahnschmelzes und erhöhen dessen Abwehrkräfte gegen Säuren.

Gingiva

Am Zahnhals anliegendes Weichgewebe. Es wird auch Zahnfleisch genannt.

Gingivitis

Entzündung des Zahnfleischsaumes. Das Zahnfleisch ist dabei geschwollen, gerötet und neigt zur Blutung.

Halitosis

Mundgeruch. Durch den Abbau von Eiweißen entsteht hauptsächlich Schwefelwasserstoff, der für den schlechten Atem verantwortlich ist.

Implantat

Künstliche Zahnwurzel, die meist aus Titan besteht. Das Implantat dient als Alternative zu Brücken oder Prothesen.

Individualprophylaxe

Maßnahmen zur Vorbeugung der Erkrankungen wie Karies und Parodontitis.

Inlays

Zahnfüllungen aus Goldlegierungen, Keramik oder Kunststoff, die im zahntechnischem Labor hergestellt werden.

Interdentalbürste

Kleine feine Bürste, mit der man die schwer zugänglichen Zahnzwischenräume reinigt.

Karies

Erweichung der Zahnhartsubstanz durch Säuren, die durch Bakterien aus Zucker gebildet werden.

Kronen

Zahnersatz zur Wiederherstellung verloren gegangener Zahnhartsubstanz.

Kunststoff bzw. Kompositefüllungen

Zahnfüllungen, die direkt im Mund modelliert werden und farblich der Zahnsubstanz angepasst werden.

Molaren

Große Backenzähne, die auch Mahlzähne genannt werden. Sie haben mehrere Höcker und dienen der Nahrungszerkleinerung.

Mundgeruch

Schlechter Atem durch flüchtige Schwefelwasserstoffe. Kann selbst nicht wahrgenommen werden. Wird verstärkt durch erkrankte Zähne, Zahnfleisch und durch Genussmittel wie Nikotin sowie Alkohol.

Parodontitis

Entzündung des Zahnfleisches, welche unbehandelt zu Zahnverlust führen kann.

Prämolaren

Die kleinen Mahlzähne.

Plaque

Weiche, weißliche Zahnbeläge auf den Zahnoberflächen. Bestehen hauptsächlich aus Speichelbestandteilen, Bakterien und Speisereste.

Praxisgebühr

Anfang 2004 wurde die Praxisgebühr eingeführt. Dies bedeutet für die gesetzlich Versicherten, dass sie einmal je Quartal einmalig 10 € bei dem Zahnarzt bezahlen müssen. Bei einer zahnärztlichen Kontrolluntersuchung wird keine Praxisgebühr fällig.

Prothese

Herausnehmbarer Zahnersatz zur Wiederherstellung der Kauffunktion.

Pulpa

Zahnmark im Inneren des Zahnes. Gefäß-Nervengeflecht.

Schmelz

Ist die härteste Substanz des menschlichen Körpers. Schmelz überdeckt das Dentin der Zahnkrone.

Überempfindliche Zahnhälse

Reaktion des Dentins (Zahnbeins) auf süße und warm/kalt Reize. Tritt besonders an den freiliegenden Zahnhälsen auf, die nicht mehr durch Zahnfleisch bedeckt sind.

Veneers

Sind hauchdünne, lichtdurchlässige Keramik- oder Kunststoffschalen, die auf die Zahnoberfläche aufgebracht werden.

Zahnreinigung

Entfernung der weichen und harten Beläge durch eine speziell fortgebildete Mitarbeiterin mit Spezialinstrumenten zur Vermeidung von Karies und Zahnfleischentzündungen.

Zahnstein

Verhärteter Zahnbelag insbesondere in der Unterkieferregion sowie im Oberkiefer bei den Sechsjahrmolaren. Zahnstein lässt sich durch Ultraschall entfernen.

  • Test Rechts